Die Abteilungen der SpVgg

Sportliche Vielfalt und gesellschaftlicher Zusammenhalt

Regen, Gegenwind und Pannenserie konnten die 43 Radlerinnen und Radler nicht aufhalten.

43 Radlerinnen und Radler beteiligten sich an der neunten Radwallfahrt der SpVgg Mitterdorf zum Gnadenort Altötting. Nach einer Andacht in der Kapelle auf der Heide um 6:30 Uhr starteten die Teilnehmer in Regenkleidung eingeteilt in drei Gruppen. Über den Verbindungsradweg Regen - Donau erreichten die Radpilger den ersten Pausenort kurz nach Konzell. Hier warteten bereits Lydia und Sepp Scheuer mit einer Brotzeit auf die Teilnehmer. Die beiden steuerten auch das Begleitfahrzeuge (gestellt von der Firma Hossinger) und waren als gute Geister für die Verpflegung und auch für die Pannenhilfe zuständig. Neun Platten und ein Speichenbruch beanspruchten das Begleitfahrzeug wie bei keiner anderen Radwallfahrt.

 

a09_kapelle1.jpg

Nach über 60 km gab es eine einstündige Mittagspause bei Haidlfing. Die Fahrtteilnehmer wurden bei allen Pausen bestens vom Serviceteam Lydia und Sepp verpflegt und betreut. Für die besinnlichen und religiösen Teil bei jeder Pause und am Ende der Fahrt in Altötting zeichneten Alfred Wittmann und Reinhard Roith verantwortlich. Nach 120 km war das Übernachtungsquartier Gasthaus "Räucherhansl" in Oberteisbach erreicht. Besonders am Nachmittag forderte ein starker Gegenwind die Radwallfahrer.

 

Nach einer kurzen Andacht brach die Gruppe am Sonntag um 8:00 Uhr bei Sonnenschein und diesmal ohne Gegenwind, dafür im Wissen, von den Flachstrecken in ein hügeliges Gelände zu kommen, auf. In Panzing verweilten die Radpilger zur letzten Andacht und zur letzten Pause, bevor die Schlussetappe hin zur schwarzen Madonna in Altötting in Angriff genommen wurde. Nach insgesamt 180 km erreichte die Mitterdorfer Radpilgergruppe um 12:30 Uhr den Kapellenplatz. Nach einer Mittagspause wurde der Gnadenort besucht und anschließend die Räder verladen. In der St. Michaeliskirche verabschiedete sich die Pilgergemeinschaft mit einer Andacht vom Marienwallfahrtsort. Ein Bus der Rodinger Verkehrsbetriebe brachte die Wallfahrer gegen 17:00 Uhr nach Mitterdorf zurück. Bei der Rückfahrt dankte Abteilungsleiter Hans Preis allen Teilnehmern für ihr diszipliniertes Verhalten. Sein besonderer Dank galt Edda und Reinhard Langer, den Organisatoren der 9. Radwallfahrt, den Gruppenführern Karl Ederer, Reinhold Kreis und Max Böhm, dem Serviceteam Lydia und Josef Scheuer, mit Lore Schmidbauer. Auch Alfred Wittmann und Reinhard Roith die den besinnlichen Teil gestalteten sowie Martin Feldbauer der mit dem Radanhänger die Fahrräder zurück nach Mitterdorf transportierte, schloss er in seinen Dank mit ein.

Nächste Termine

Do, 28. Jun 18:00
Walkinggruppe Michael/Martina
So, 1. Jul 08:00
Volksfestradtour
Di, 3. Jul 18:00
De G´müatlichen
Do, 5. Jul 18:00
Walkinggruppe Michael/Martina
Di, 10. Jul 18:00
De G´müatlichen
Do, 12. Jul 18:00
Walkinggruppe Michael/Martina
Di, 17. Jul 18:00
De G´müatlichen
Do, 19. Jul 18:00
Walkinggruppe Michael/Martina
Di, 24. Jul 18:00
De G´müatlichen

Jetzt Mitglied werden!

Hier geht's zum Beitrittsformular!

Änderungen Ihrer Daten können Sie uns hier mitteilen: Datenänderung!

Aus der Galerie

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen