Archiv Fußball

Is scho a bissal länga her ...

heim-obertrbenbach 1.jpgMit einer 1:0 Niederlage gegen Obertrübenbach verabschiedet sich die SpVgg in die Winterpause. Erneut war es eine unnötige Niederlage. In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein Spiel ohne nennenswerte Torchancen auf beiden Seiten. Beide Abwehrreihen standen gut und so kam es meist nur durch Standartsituationen zu gefährlichen Aktionen vor den Toren. In der zweiten Halbzeit kaum ein anderes Bild. Die SpVgg schien optisch etwas Überwasser zu bekommen, konnte sich aber auch nicht entscheidend durchsetzen. Als Mitterdorf etwas nachlies, fiel nach einem Abwehrfehler in der 80. Minute durch Niklas dann das entscheidende Tor zum 0:1. Das Aufbäumen der Mitterdorfer brachte nichts mehr ein. Man überwintert damit auf dem vorletzten Tabellenplatz und ist extrem abtsiegsgefährdet. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die vielen verletzten Spieler alle erholen und mit einem gesunden und starken Kader in die restlichen Spiele 2012 gestartet werden kann.

Foto: Herbert Hild

in schorndorf ii.jpgErneut ging man beim letzten Ausswärtsspiel beim SSV Schorndorf leer aus und verlor mit 4:2 Toren.

Bereits in der zweiten Minute ein Aussetzter in der Mitterdorfer Abwehr, als alles auf einen Abseitspfiff wartete, der jedoch ausblieb und Baumgartner ungehindert zum 1:0 einschießen konnte. Ein herber Dämpfer, den Mitterdorf aber schnell wegsteckte, das Spiel übernahm und in der 10. Minute durch Zieburts wieder ausgleichen konnte. Zunehmend wurde Schorndorf aber stärker und erzielte noch vor der Halbzeit durch Wanninger (44. Minute) das 2:1.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild, Schorndorf agierte stärker und ging nachdem man den Ball nicht aus dem Strafraum brachte, durch Baumgartner sogar mit 3:1 in Führung. In der 75. Minute dann ein sehenswerter Treffer von Thomas Roth, der den Schorndorfer Torwart durch einen Weitschuß aus spitzem Winkel zum 3:2 überraschte. Plötzlich wachte Mitterdorf auf und drängte auf den Ausgleich. Daniel Riedl  hatte zweimal den Ausgleich auf dem Fuß, trafeinmal die Latte, konnte aber die Möglichkeiten nicht nutzen. In die Drangperiode von Mitterdorf dann die Entscheidung, als Daiminger nachdem der Ball durch einen Fehlpass im Mittelfeld verloren wurde, Torwart Niklas mit einem Weitschuss aus gut 25 Meter überwand.

Bezeichnender Weise waren die aus der Personalnot heraus eingesetzten AH-Spieler Joachim Hecht und Jo Hornauer mit die stärksten Akteure auf Mitterdorfer Seite. Doch leider ging erneut  ein Spiel verloren, wo man hätte punkten können.

Foto: Herbert Hild

spvgg gegen michelsdorf.jpgEine erneute bittere Niederlage musste die SpVgg gegen den Tabellennachbarn SV Michelsdorf hinnehmen. In einem weiteren 6-Punktespiel, verlor man auf heimischen Gelände mit 2:4.
Obwohl man von der Aufstellung her gar nicht mal so schlecht besetzt war, konnten die angeschlagenen Spieler wiederum die notwendige Leistung nicht abrufen, um gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn zu bestehen. Zudem fehlen die Langzeitverletzten an allen Ecken und Enden.
Bereits in der ersten Hälfte hatte Michelsdorf optisch mehr vom Spiel, konnte dies aber nicht entscheidend nutzen. In der 52. Minute aber wurde Michelsdorf ein Elfmeter zugesprochen, nachdem Th. Roth von hinten an den Arm geschossen wurde. Torjäger Weiß verwandelte im Nachschuss, als Torwart Niklas den ersten Schuß noch abwehren konnte. Nur zwei Minuten später dann schon das 2:0 durch M. Eisenreich mit einem Schuss aus gut 20 Meter. Aber bereits zwei Minuten später verkürzte M. Preis durch Elfmeter, verursacht an B. Preis (Foto) zum 2:1. Nur vier Minuten später, sogar der Ausgleich durch J. Hecht. Kurz darauf hatte Mitterdorf noch die Möglichkeit durch D. Riedl in Führung zu gehen. Kurzfristig sah es aus, als würde das Spiel zu Gunsten von Mitterdorf kippen. Aber gerade in die Drangperiode der SpVgg erzielte Michelsdorf durch einen Konter das 2:3. Kurz vor Schluß dann das entscheidende 2:4. Somit ist Mitterdorf wieder auf den vorletzten Platz abgerutscht. Die vielen Verletzungen wiegen einfach zu schwer.

Foto: Herbert Hild

spiel in geigant.jpgEine bittere 1:0 Niederlage musste die SpVgg in Geigant hinnehmen. In dem "6-Punkte-Spiel" dauerte es bis zur 79. Minute, ehe die Entscheidung zugunsten von Geigant viel.

Die Verletztenliste hat derzeit Ausmaße angenommen, dass man vom ursprünglichen Kader der 1. Mannschaft, nicht mals mehr 11 Spieler auf den Platz stellen kann. Dennoch gestaltete man die Partie lange Zeit offen. Richtige Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Zu allem Unglück musste auch noch Goalgetter Tobias Riedl in der 25. Spielminute verletzt das Feld verlassen, so dass das Rumpfteam erneut geschwächt wurde. Geigant übernahm fortan zunehmend das Spiel, konnte sich aber nicht entscheidend gegen die gut stehende Mitterdorfer Defensive durchsetzen.

Die größte Chance in Führung zu gehen hatte jedoch Mitterdorf in der 75. Minute, als sich Martin Michl glänzend gegen mehrere Geiganter Abwehrspieler durchsetzte, dann aber freistehend aus ca. 10 Meter am Geiganter Gehäuse vorbei schob. In der  79. Minute dann die Entscheidung durch J. Wutz, der durch einen platzierten Schuss aus der 2. Reihe, Torwart Niklas keine Chance lies. Alles Aufbäumen half letztendlich nichts mehr, weil man auch mit den Kräften am Ende war, so dass man am Ende erneut unverdient mit leeren Händen da stand.

Auf dem Weg zur Kabine bekam dann noch unverständlicher Weise Martin Michl vom zumindest an diesem Spieltag nicht überzeugenden Schiedsrichter Martin Vogl die rote Karte gezeigt, wo man auf Mitterdorfer Seite schon sehr auf dessen Meldung gespannt ist. Entspricht die Meldung dem wahren Ablauf, darf Martin Michl nie und nimmer gesperrt werden, wenn ja, dann gute Nacht Fußball!

Am kommenden Wochenende empfängt man zu einem weiteren "6-Puntke-Spiel" den Tabellennachbarn SV Michelsdorf. Das Verletzenlager wird sich jedoch nicht lichten, im Gegenteil, man muss abwarten, wie sich die Verletzung von Tobias Riedl entwickelt und die rote Karte von Martin Michl bewertet wird. Der personelle "Super-Gau" zeichnet sich ab.

spiel in wm.jpgEine deftige 5:0 Niederlage gab es für die SpVgg am Kirtasonntag in Waldmünchen. Nachdem neben anderen Positionen nun auch noch die Abwehr verletzungs- und krankheitsbedingt umbesetzt werden musste, war in der Trenckstadt für die Mitterdorfer Elf nichts zu holen.

Die erste Halbzeit war noch recht ansprechend, da auch der Gastgeber keine besondere Dynamik an den Tag legte und sich sogar zwei gute Chancen für Daniel und Tobias Riedl ergaben, die jeweils ungenutzt blieben. Dann aber doch in der 40. Minute das 1:0 für Waldmünchen, nachdem bis dahin das Spiel ohne nennenswerte Aktionen das Spiel mehr oder weniger so dahin plätscherte.

Unmittelbar nach der Halbzeit fiel dann nach einem Freistoß das 2:0, wobei die Mitterdorfer Abwehr incluse Torwart nicht besonders glücklich aussahen. Ab diesem Zeitpunkt war der Bann gebrochen und Waldmünchen nahm das Heft in die Hand und so folgten ohne große Gegenwehr die weiteren Tore drei, vier und fünf.

Nachdem die Verletzung von Libero Miro Vanous ebenfalls länger dauern wird und nun auch noch Andreas Iller für mehrere Wochen ausfallen wird, nimmt die Verletztenliste schon fast dramatische Ausmaße an.

Foto: Herbert Hild

heim gegen stachesried.jpgEinen verdienten 2:1 Heimsieg landete die 1. Mannschaft gegen den Tabellenzweiten SV Stachesried. Bereits nach 5 Minuten ging der Gast jedoch durch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr durch Mirga mit 0:1 in Führung. Der Gast, der als Taktik überwiegend nur lange Bälle in die Spitze spielte, kam immer wieder gefährlich vor das Mitterdorfer Tor, scheiterte aber stets am überragenden Torwart Flo Niklas, der sich mehrmals mit tollen Paraden auszeichnete. Mitterdorf übernahm zunehmend das Spiel und schaffte in der 39. Minute durch einen plazierten Weitschuss von Bernie Preis den Ausgleich. In der 2. Halbzeit diktierte Mitterdorf überwiegend das Spiel und erzielte durch eine tolle Einzelleistung von Daniel Riedl den 2:1 Führungstreffer. Stachesried blieb jedoch durch seine weiten Bälle nach vorne und deren schnelle Stürmer immer gefährlich. Eine tolle Abwehrleistung inclusive einem hervorragenden Torwart sicherte letztendlich den knappen, aber durchaus verdienten 2:1 Heimerfolg.

Eine sehr gute Leistung ist auch Schiedsrichter Lang vom SV Erzhäuser zu bescheinigen, der sich auch in der hektischen Schlußphase traute, drei Tore der Gastgeber aus klarer Abseitsposition nicht zu geben. In der 87. Minute ging ein Spieler des Gastes wegen Meckerns mit Gelb-Rot, in der Nachspielzeit noch einer mit Rot vom Platz.

Die 2. Mannschaft verlor im Vorspiel gegen Stachesried mit 1:3.

Foto: Herbert Hild

Eine erneut vermeidbare Niederlage kassierte die SpVgg beim derzeitigen Tabellenführer FC Untertraubenbach. Nach einer äußerst schwachen ersten Halbzeit seitens Mitterdorf, führte der Tabellenführer bereits nach 45 Minuten verdient mit 3:0 durch Tore von Götz (4.), Kryskiewicz (20.) und Straub (35.). Untertraubenbach konnte nach belieben schalten und walten. In der zweiten Halbzeit fand Mitterdrof aber ins Spiel zurück und schaffte bereits in der 50. Minute durch Daniel Riedl das 3:1. Durch ein dummes und absolut unnötiges Foul im Strafraum erzielte Untertraubenbach per Elfmeter durch Wutz in der 55. Minute das 4:1 und stellte somit den 3-Tore Vorsprung wieder her. Aber Mitterdorf zeigte Moral und kam durch zwei Treffer von Tobias Riedl in der 60. und 62. Minute wieder auf 4:3 heran. In der 70. Minute schien das Spiel durch den Treffer von M. Schoierer zum 5:3 endgültig entschieden, aber bereits drei Minuten später schaffte Tino Ziburts erneut den Anschlusstreffer zum 5:4. In der hektischen Schlussphase ergaben sich weitere Möglichkeiten für Mitterdorf. Zweimal, nach einem klaren Handspiel im Strafraum und einem Foul an Daniel Riedl hätte man sogar noch einen Elfmeter bekommen müssen, die Mitterdorf aber beide male verwehrt wurden. So blieb es letztendlich bei einer erneuten, unglücklichen Niederlage und unser Team rutschte somit wieder auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

schnthal und riedl dani.jpgErst in der 86. Minute verlor man ein denkwürdiges Spiel gegen den SV Schönthal, als  man auf Mitterdorfer Seite mehr als 30 Minuten nur noch zu neunt auf dem Platz stand und aufopferungsvoll dagegen hielt.

Bereits in der 15. Minute ging der SV Schönthal durch einen verwandelten Elfmeter von B. Rötzer in Führung, dem ein grober Abwehrschnitzer der Mitterdorfer Hintermannschaft vorausging. Unbeeindruckt davon setzte man immer wieder gefährliche Konter, die in der 26. Minute durch einen sehenswerten Treffer von Tobias Riedl den 1:1 Ausgleich brachten. In der 35. Minute dann der erste Rückschlag in diesem Spiel. Bernhard Fisch erhielt nach wiederholtem Foulspiel die Rot-Gelbe Karte. Trotzdem gestaltete man das Spiel weiterhin offen und ging in der 55. Minute durch ein schönes Tor von Daniel Riedl sogar 2:1 in Führung. Nur vier Minuten später musste man nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr den Ausgleich durch Stangl hinnehmen. Nur zwei Minuten später, bekam "Mäx" Preis für sein erstes Foul an der Mittellinie die Rote Karte, die von vielen für zu hart angesehen wurde. Fortan stand man nur noch zu neunt auf dem Spielfeld und hielt aufopferungsvoll den Schönthaler Angriffen dagegen. Im Blickpunkt immer wieder Torwart Rudi Lichtmannecker, der wiederholt tolle Paraden zeigte. Schönthal agierte zunehmend konzeptloser gegen nur neun Mitterdorfer und man stellte sich eigentlich schon auf die Sensation eines Unentschiedens ein, aber nur vier Minuten vor Schluss dann die Schlüsselszene, als ein von Freund und Feind aus Abseitz gesehener Position ein Treffer für Schönthal gegeben wurde. Logischer Weise war dann auch große Aufregung unter den Mitterdorfer Zuschauern. Die Treffer vier und fünf durch Dobmeier und Heumann spielten keine Rolle mehr, die Entäuschung war zu groß. Als Sportsmänner werden die Entscheidungen von Schiedsrichter Max Piendl auch klipp und klar akzeptiert, obwohl es im Anschluss noch viele Diskussionen über die Roten Karten und vor allem über das gegebene Tor in der 86. Minute gab. Foto Herbert Hild

Einen verdienten Punkt erarbeitete sich unsere Mannschaft bei strömenden Regen in Chamünster.
Mit vier angeschlagenen Spielern ging man in diese kampfbetonte Partie, die im Laufe der Spielzeit auch ihren Tribut forderte. Bereits nach 20 Minuten kam das aus für Manu Gleixner wegen seiner Oberschenkelverletzung. In der 35. Minute folgte Andreas Ritt mit seinem Leistenproblem. Überraschenderweise kamen bei Daniel Riedl ab der 70. Minute starke Kreislaufbeschwerden hinzu, so dass auch er frühzeitig ausgewechselt werden musste.
Umso mehr ist der Punktgewinn zu bewerten, dass der Rest der Mannschaft trotz eines stark aufspielenden FC Chamünster in der ersten Halbzeit Paroli bieten konnte. Zu Beginn der 2. Halbzeit nahm Mitterdorf sogar das Heft in die Hand und war über längere Phasen spielbestimmend. Verdient dann auch das 0:1 für Mitterdorf in der 60.Minute durch Tobias Riedl, der den heraus eilenden Torwart mit einem tollen Heber bezwang. Doch bereits fünf Minuten später musste man nach einem Freistoß an der Strafreumgrenze durch Markus Etti das 1:1 hinnehmen. Andreas Iller, den man gerade wegen Verletzung auswechseln wollte, bekam durch ein Foul die gelb-rote Karte, so dass man fortan nur noch mit zehn Mann den erneuten Sturmlauf der Chamünsterer stand halten musste. Eine hervorragend geschlossene Mannschaftsleistung rette aber den hoch verdienten Punkt, wo bei etwas Glück durch gefährliche Mitterdorfer Konter, sogar noch etwas mehr drin gewesen wäre.

Einen wichtigen 5:3 Sieg landete die 1. Mannschaft am Sonntag gegen die DJK Rettenbach und hält somit Anschluß an das Mittelfeld. Bei hochsommerlichen Temperaturen führte man in der 65. Minute bereits durch Tore von Tobias (3) und Daniel Riedl (2) mit 5:1, ehe die DJK in der 81. und 87. Minute noch auf 5:3 verkürzen konnte. Trotz der vielen angeschlagenen Spieler, zeigte die SpVgg eine gute kämpferische Leistung, die durch eine fast optimale Chancenauswertung gekrönt wurde. Neben der guten Leistung in der Offensive, hatte  auch die Abwehr um Libero Miro Vanousch und Torwart Rudi Lichtmannecker den Gegner lange im Griff, bis sich ab der 80. Minute ein leichter  Schlendrian einschlich und die Kräfte merklich schwanden.

Die Reserve unterlag im Vorspiel mit 4:1.

Nach zwei Siegen gegen Michelsneukirchen und Bernried gab es gegen den SV Atzenzell nun wieder eine 4:0 Niederlage, die vom Ergebnis her aber deutlich zu hoch ausfiel.
Trotz des Fehlens von mehreren Spielern durch Verletzung und Urlaub, gestaltete man das Spiel in der ersten Halbzeit absolut offen und verpasste es, durch mehrere gute Einschussmöglichkeiten in Führung zu gehen.
Als das Spiel weiter verflachte, gab es in der 65. Minute nach einer Ecke einen Elfmeter für Atzenzell, der dann eigentlich überraschend das 1:0 für den Gastgeber brachte.
Zu wenig Kraft hatte man dann in der Hitze, um sich der drohenden Niederlage nochmals entgegen zu stellen. Stattdessen war die Moral gebrochen und man kassierte noch drei weitere Treffer, die den tatsächlichen Spielverlauf aber schon etwas verfälschen.

Am kommenden Wochenende steht den Fußballern ein Doppelspieltag ins Haus. Bereits am Samstag um 16.00 Uhr empängt man den SSV Schorndorf und am Montag gastiert man um 15.00 Uhr beim SV Obertrübenbach.
Nachdem man am vergangenen Sonntag in Michelsdorf erneut die Punkte lassen und eine herbe 5:3 Niederlage einstecken musste, ist man spätestens an diesem Wochenende bereits unter Zugzwang um sich nicht für längere Zeit am Tabellenende zu finden. Erneut war die Niederlage vermeidbar, aber individuelle Fehler brachten die SpVgg auf die Verliererstraße.
Diese müssen am Wochenende abgestellt werden. Zudem ist eine deutliche Leistungssteigerung notwendig, um endlich Punkte einzufahren. Die Abwehr muss konsequenter handeln und im Sturm muss deutlich mehr gearbeitet werden. Im Mittelfeld vermisst man den Kreativmann, der dem Spiel die entscheidenen Impulse gibt. Zudem muss man an diesem Wochenende auf den angeschlagenen Andreas Ritt verzichten. Die Verletztenliste macht die Sache sicher nicht leichter, dennoch muss es möglich sein, am Wochenende endlich zu punkten. Vorspiele Reservemannschaften.

Die SpVgg gastiert am kommenden Sonntag beim Mitaufsteiger SV Michelsdorf. Nach der 1:2 Auftaktniederlage am letzten Wochenende gegen den SV Geigant, ist man bereits wieder in Zugzwang, um nicht gleich den Anschluss ans Mittelfeld zu verlieren. Zu der bestehenden Verletztenliste kommt jetzt auch noch "Greese" Niklas hinzu, der gegen Geigant erheblich verletzt wurde. Trotz des dezimierten Kaders, sollte bei voller Konzentration und entsprechendem Einsatz ein Sieg gegen Michelsdorf möglich sein. Anstoß 15.00 Uhr. Vorspiel Reserven.

Am Wochenende gehts endlich wieder los, die neue Saison beginnt. Sicherlich gibt es viele spannende Begegnungen für die SpVgg und sicherlich gibt es dabei auch Entscheidungen von Schiedsrichtern, die so mancher Zuschauer oder Spieler anders entscheiden würde, ... aber jeder entscheidet so, wie es aus seiner Sicht richtig ist und keinem Schiedsrichter ist zu unterstellen, dass er absichtlich falsch pfeifft. Der Schiedsrichter muss seine Entscheidung in Bruchteilen von Sekunden treffen und hat nicht die Möglichkeit wie Zuschauer, lange über eine Szene zu diskutieren. Deshalb appelieren wir an alle Fans, Spieler und Funktionäre der SpVgg, seid bitte fair zu allen Schiedsrichtern der 1. und 2. Mannschaft. Sie geben sicher ihr Bestes, auch wenn wir eine Entscheidung einmal etwas anders sehen würden. Bitte bedenken Sie dabei, auch der Schiedsrichter übt nur ein Ehrenamt aus. Alle Schiedsrichter sollen sich in Mitterdorf wohlfühlen und gerne wieder zu uns kommen.
Unseren beiden aktiven Schiedsrichtern Konrad Schwarzfischer und Jürgen Kraus wünschen wir eine erfolgreiche Saison mit ganz, ganz wenig Ärger.

fahne.jpgBereits am Samstag starten die beiden Herrenmannschaften der SpVgg in die neue Kreisklassensaison. Eigentlich sollte das Aufeinandertreffen von Absteiger und Aufsteiger eine interessasnte Begegnung werden, jedoch sind die Vorzeichen für die SpVgg alles andere als gut, denn die Verletztenliste ist beträchtlich und zudem ziehen es Spieler vor, zu Saisonbeginn trotz der Personalnot noch einen Kurzurlaub zu absolvieren. Somit ist fast ausgeschlossen, dass die 2. Mannschaft eine schlagkräftige Truppe stellen kann und auch die Personalnot der 1. Mannschaft lässt nichts gutes ahnen. Eigentlich sollte jedes Spiel in dieser Saison als Endspiel betrachtet werden, da bis heute nicht feststeht, wie viele Mannschaften den Weg in die A-Klasse antreten müssen. Auch wenn vieles gegen einen erfolgreichen Start spricht, vielleicht sorgt aber der verbleibende Minikader doch für eine positive Überraschung. Der Mannschaft wäre es zu wünschen. Die Unterstützung der Fans ist unseren Spielern sicher. Beginn ist um 14.15 Uhr, bzw. 16.00 Uhr in Mitterdorf.

Eine blamable Leistung bot die SpVgg beim Turnier in Wetterfeld, wo man in der Vorrunde dem FSV Pösing mit 0:3 und dem SV Neubäu mit 0:4 unterlag. Im Spiel um Platz 5 und 6 verlor man gegen die SG Regental nochmals mit 1:4. Auch wenn man ersatzgeschwächt antrat, darf so eine peinliche Vorstellung nicht passieren.
An diesem Wochenende finden zwei Testspiele statt. Am Freitag um 19.00 Uhr gastiert man beim FC Katzbach und am Sonntag um 17.00 Uhr spielt man in Neubäu. Bleibt zu hoffen, dass man in beiden Spielen eine deutliche Leisterungssteigerung erkennen kann, ansonsten ist man in der Kreisklasse chancenlos.

Nach einer überzeugenden Leistung im ersten Testspiel gegen den SV Mitterkreith, wo man zuhause durch Tore von Manu Gleixner, Miro Vanous und Daniel Riedl mit 3:1 gewann, geht es dieses Wochenende zum Turnier nach Wetterfeld.

Dort trifft man in den Gruppenspielen um 13.40 Uhr auf den FSV Pösing und um 18.20 Uhr auf den SV Neubäu. Die Endspiele beginnen am Sonntag um 13.00 Uhr.

Zum ersten Vorbereitungsspiel für die neue Saison testet die erste und zweite Mannschaft der SpVgg am kommenden Sonntag gegen den SV Mitterkreith. Nachdem es in der letzten Saison in Mitterdorf ein leistungsgerechtes 3:3 Unentschieden gab, darf man gespannt sein, wie dieses Spiel gegen eine stark verstärkte Nachbarmannschaft ausgeht. Auf Mitterdorfer Seite vertraut man auf den Kader, der in der letzten Saison souverän Meister geworden ist. Anstoß ist um 13.15 Uhr, bzw. 15.00 Uhr in Mitterdorf.

fahne.jpgDie SpVgg Mitterdorf nimmt am kommenden Samstag als Meister der A-Klasse Gruppe 4 am Erdinger Meister-Cup teil, wo sich die diesjährigen Meister des Bezirkes Oberpfalz, also einschließlich Bezirksoberliga, die Ehre geben und den Besten unter sich suchen. Sicherlich steht dabei aber bei den meisten der Mannschaften der Spaß im Vordergrund. Vielleicht kann sich unsere Mannschaft ja in einer sehr starken Gruppe für das Achtelfinale qualifizieren. Für Überraschungen sind wir ja immer gut.

Treffpunkt für alle Spieler und Fans ist um 11.30 Uhr am Sportheim. Es werden Fahrgemeinschaften gebildet, da es für den Bus zuwenig Mitfahrer gibt.

Einteilung Erdinger Meister-Cup am 25.06.2011 in Wiesent

Gruppe B

SV Kirchenthumbach
SpVgg Teunz
SpVgg Mitterdorf
SV Sarching
SG Painten

Spielplan Erdinger Meister-Cup in Wiesent

13.15 Uhr Platz 2 SV Kirchenthumbach - SpVgg Mitterdorf
13.45 Uhr Platz 3 SpVgg Mitterdorf - SG Painten
14.15 Uhr Platz 4 SpVgg Teunz - SpVgg Mitterdorf
15.00 Uhr Platz 5 SpVgg Mitterdorf - SV Sarching

Am Freitag den 17. Juni um 19.00 Uhr beginnt die Vorbereitung der Fußballer für die anstehende Kreisklassensaison.
Trainer Miro Vanosch wird in seiner Arbeit von Robert Schreiner unterstützt, um die Mannschaft bestens auf die neue Saison vorzubereiten.
Oberste Priorität dabei hat der Klassenerhalt ... und das wird sicherlich nicht einfach werden, weil bereits in der Kreisklasse enorm aufgerüstet wurde. Deshalb weiß man auch im Mitterdorfer Lager, dass eine gute Vorbereitung ein absolutes muss ist. Der Spielerkader hat sich nicht geändert, man vertraut auf die Mannschaft, die souverän aufgestiegen ist.

Bis zum Saisonstart am 30.07. stehen dazu verschiedene Vorbereitungsspiele an.

Bereits am 25. Juni tritt man in Wiesent beim Erdinger Meister-Cup an. Dazu wird für Spieler und Fans ein Bus eingesetzt. Fahrpreis ca. 10 €.

Am 03.07. bestreitet man ein Vorbereitungsspiel gegen den SV Mitterkreith.

Am 09. und 10. Juli nimmt man am Turnier des VfB Wetterfeld teil und trifft dabei in den Gruppenspielen auf den SV Neubäu und den FSV Pösing.

Am darauf folgenden Wochenende gastiert man beim SV Neubäu.

Das letzte Vorbereitungsspiel bestreitet dann die 1. und 2. Mannschaft am 24.07. gegen den SV Obertrübenbach, bevor am 30.07. die Punkterunde der Kreisklasse beginnt.

foto7067.jpgDie Fußballabteilung der SpVgg lädt für Freitag den 27.05. alle Mitglieder, Freunde und Gönner zur Meisterschaftsfeier ins Sportheim ein. Beginn 19.30 Uhr. Wir würden uns freuen, wenn viele der Einladung folgen, mit dem Meister den sofortigen Wiederaufstieg zu feiern.

foto7067.jpgMit einem torlosen Unentschieden gegen die SG Regental verabschiedete sich die SpVgg Mitterdorf als souveräner Meister von der A-Klasse Gruppe 4. Auch wenn im letzten Spiel nicht mehr mit vollem Engagement gespielt wurde, beherrschte man trotzdem den Gegner über fast die gesamte Spielzeit, konnte dies aber an diesem Spieltag nicht in Tore umsetzen. Nur selten tauchten die Gegner vor dem Tor von Rudi Lichtmannecker auf, so dass man eigentlich auch kaum in Bedrängnis kam. Dennoch keine meisterliche Leistung am letzten Spieltag für den Aufsteiger. Die Reserve kam im Vorspiel ebenfalls nicht über ein Unentschieden (1:1) hinaus.

Zum letzten Spiel der laufenden Saison empfängt die SpVgg Mitterdorf die SG Regental. Obwohl es um nichts mehr geht, möchte sich Mitterdorf nochmals "meisterwürdig" präsentieren. Neben der eingefahrenen Meisterschaft und dem sofortigen Wiederaufstieg, möchte man nun auch die Torschützenkrone der A-Klasse Gruppe 4 ins heimische Lager holen. Mit unseren beiden Topstürmern Daniel und Tobias Riedl stehen die Chancen dazu sehr gut. Zudem soll natürlich auch den Zuschauern nochmals ein tolles Heimspiel geboten werden, ... auch wenn es schwer fällt, denn der gemeinsame Besuch der Dult in Landshut am Freitagabend und eine anschließende Feier am Samstag in Dicherling, werden schon an der Kondition des ein oder anderen nagen. Es gibt aber nur ein Ziel und das heißt Sieg zum letzten Spiel in der A-Klasse. Die 2. Mannscahft bestreitet das Vorspiel und möcfoto7067.jpghte die erfolgreiche Saison ebenfalls mit einem Sieg ausklingen lassen.

foto7067.jpgMit einem klaren 7:1 Erfolg gegen des FSV Pösing sicherte sich die SpVgg Mitterdorf vorzeitig die Meisterschaft in der A-Klasse Gruppe 4 und damit den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisklasse. Bereits zur Halbzeit führte man mit 4:1 und lies keine Zweifel aufkommen, wer in diesem doch noch so wichtigem Spiel, den Meister stellt. Am Ende war es ein hochverdienter Sieg gegen einen ersatzgeschwächten FSV Pösing. Die Torschützen waren Daniel Riedl (3), Andreas Roith (2), Tobias Riedl (1) und Mathias Schoierer (1).

fahne.jpgDie SpVgg gastiert am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr beim FSV Pösing und könnte sich bei einem Sieg frühzeitig die Meisterschaft und damit den sofortigen Wiederaufstieg sichern.

Pösing wird aber alles geben, um selbst noch im Rennen um Platz zwei zu bleiben, denn rein rechnerisch ist dies immer noch möglich. Im Hinspiel tat man sich schwer mit unserem kommenden Gegner und kam Zuhause nicht über ein 2:2 hinaus. Auch wenn Pösing angeblich wegen einiger Verletzten ersatzgeschwächt antreten muss, so ist dennoch höchste Konzentration angesagt, um auf der Zielgeraden nicht doch noch eine böse Überraschung zu erleben. Egal wie alle unsere Verfolger dieses Wochenende spielen, wir haben es selbst in der Hand, die Meisterschaft bereits am Sonntag perfekt zu machen.

Packen wir es an, es ist sicher viel zu tun.

Die Mannschaft würde sich über entsprechende Unterstützung der Fans freuen.

foto7067.jpgEinen knappen, aber verdienten 3:2 Erfolg landete die SpVgg gegen den TSV Falkenstein II. Aufgrund der vielen vergebenen Chancen wurde der dringend benötigte Sieg aber noch zur absoluten Zitterpartie. Mit Toren von Tobias (2) und Daniel Riedl führte man zur Halbzeit bereits mit 3:1 Toren. Eigentlich sah man schon aus wie der sicher Sieger und entsprechend ging man zu Werke. Fünf Minuten nach der Pause verkürzte Falkenstein auf 3:2. Immer wieder wurden beste Chancen von Mitterdorfer Seite fahrlässig vergeben, während Falkenstein immer wieder gefährlich vor dem SpVgg Tor auftauchte und kurz vor Schluss sogar noch einen Lattentreffer verzeichnete konnte. Letztendlich sah man aber einen verdienten Mitterdorfer Sieg, der deutlich höher ausfallen hätte müssen.

Bereits am Samstag um 18.00 Uhr empfängt die SpVgg den TSV Falkenstein II zum nächsten Heimspiel. Nach dem Unentschieden im Derby gegen des SV Mitterkreith ist der Vorsprung in der Tabelle gegenüber Verfolger Michelsdorf auf 5 Punkte zusammen geschmolzen, der direkte Wiederaufstieg also kein Selbstläufer mehr. Zudem gastiert mit dem TSV Falkenstein II eine sehr starke Mannschaft, die uns im Hinspiel beim 3:3 alles abverlangte und sich als eine der besten Gegner präsentiert hatte. So wird es sicherlich kein Spaziergang, am Samstagabend als Sieger vom Platz zu gehen. Es bedarf endlich wieder einer deutlichen Leistungssteigerung, um den notwendigen, überzeugenden Fußball zu präsentieren. Die zuletzt gezeigten Leistungen waren nicht mehr unbedingt meisterlich. Vielleicht kam der Schuss vor den Bug gegen Mitterkreith gerade noch zur rechten Zeit und alle besinnen sich wieder auf die gewohnt alten Stärken. Das die Mannschaft es kann, hat sie oft genug bewiesen, es gilt nun, für die getane Arbeit die Früchte einzufahren, dazu ist aber ein Sieg gegen Falkenstein zwingend notwendig.

Mit einem leistungsgerechten 3:3 Remis endete das Derby Mitterdorf gegen Mitterkreith vor ca. 250 Zuschauern. Erneut konnte die SpVgg spielerisch nicht überzeugen und so musste man sich auf heimischen Gelände mit einem Unentschieden zufrieden geben. Tobisa Riedl brachte die SpVgg nach 14 Minuten mit 1:0 in Führung. Mitterkreith glich in der 35. Spielminute aus und ging in der 50. Minute sogar mit 2:1 in Führung. Lange Zeit sah es sogar nach einer Niederlage für Mitterdorf aus, da Mitterkreith geschickt verteidigte und Mitterdorf spielerisch nicht die Mittel fand, sich entscheidende Vorteile zu verschaffen. Innerhalb einer Minute dann die Wende. Mitterdorf glich in der 80. Minute durch "Mäx" Preis nach einem Torwartfehler aus und Andreas Iller brachte die SpVgg mit einem sehenswerten Freistoß in der 81. Minute sogar mit 3:2 in Führung. In der 85. Minute dann jedoch erneut der Ausgleich, bei dem sich Mitterdorfs Torwart Florian Niklas einen folgenschweren Fehler erlaubte. Letztendlich aber ein leistungsgerechtes Unentschieden. Somit wird es nochmals spannend im Endspurt zur Meisterschaft. Mit dieser gezeigten Leistung ist bei noch vier ausstehenden Partien und nur noch 5 Punkten Vorsprung der sofortige Wiederaufstieg nochmals in Gefahr gebracht worden.

Fussball-Termine

Keine Termine

Jetzt Mitglied werden!

Hier geht's zum Beitrittsformular!

Änderungen Ihrer Daten können Sie uns hier mitteilen: Datenänderung!