Archiv Radsport

Is scho a bissal länga her ...

Letzten Sonntag trafen sich die Radlergemeinschaft der SpVgg Mitterdorf zum obligatorischen Abradeln. Um 9:00 Uhr schickte Abteilungsleiter Hans Preis Tourenradler und Rennradler auf ihre Runden. Die Freizeitradler führte Reinhard Langer über Unterlintach und Obertrübenbach nach Schorndorf. Von dort ging es hinauf über Sattelbogen und Sattelpeilstein nach Birnbrunn. Im Gasthof Luger in Penting kehrten die Freizeitradler zur Mittagspause ein. Die Familie Luger in Penting beherbergt ja die Radler seit vielen Jahren mit ihrer Kontrollstelle und Verpflegungsstation bei der Volksfestradtour oder der Radtouristikfahrt. An diesem herrlichen Herbstsonntag war die Stimmung bestens und das Essen schmeckte ausgezeichnet. So blieb man gerne noch in lustiger Runde sitzen und nahm dafür beim Weg nach Mitterdorf die kürzeste Strecke.

Abradeln09.jpg

Auch die Rennradler genossen bei traumhaften Wetter die Tour von Willi Heimerl über ruhige asphaltierte "Schleichwege" vorbei am Höllensteinsee bis nach Viechtach. Der Aufstieg zum Gasthaus bei der Wallfahrtskirche am Weißen Regen bedeute für die Radsportler auf den schmalen Reifen kein Problem. Viele haben ja bereits über 5000 km geradelt, einige sogar die 10.000 km Marke in dieser Saison deutlich überschritten. Im Wirtsgarten über Kötzting füllten die Rennradler aus Mitterdorf die Kalorienspeicher wieder auf. Natürlich bedeutet das Abradeln nicht die letzten Kilometer auf der Straße, nein die Spinningräder müssen schon noch warten und die letzten Sonnentage werden "Outdoor" genutzt.

Bei kühlerer Witterung trifft man sich dieses Jahr immer Samstags um 13:00 Uhr am Esper zu einer Mountainbiketour mit Willi Heimerl. Einen kernigen Vorgeschmack gab es bei der Arbertour vor 14 Tage. Mitterdorfer Radler und Gäste starteten um 9:00 Uhr ab Hohenwart nach Hudlach, Ecker Sattel, und dann auf der "Auerhahnloipe" zum Gipfel des Bayerwaldes, dem Großen Arber. Im Schutzhaus kehrte man ein und eine "heiße" Abfahrt" über Stock und Stein folgte über den Kleinen Arbersee nach Lohberg. Doch damit war die Tour noch nicht zu Ende. Jetzt strampelten die Biker hinauf auf die Flanke des gegenüberliegenden Ossermassivs und über den "Gläsernen Steig" erreichte man das Gasthaus „Sahneberg" zur Kaffeepause. Am Ausgangspunkt Hohenwart zeigten sich alle Mitradler wieder begeistert von der Arbertour, die jedes Jahr eine besondere Herausforderung ist. Bei einer Fahrzeit von 4,5 Stunden wurden 1.793 Höhenmeter erstrampelt und 62 km auf den Bikes zurückgelegt.

Eine Herausforderung ganz besonderer Art planten dieses Jahr drei Mitglieder darunter eine Dame, der Radspsortabteilung. Über viele Monate galt die Vorbereitung dem "Ötztal-Radmarathon. Zusammen mit 4.400 internationalen Startern gingen die drei Mitterdorfer die Extremtour mit 238 km und 5.500 Höhenmetern an. Nach 12 Stunden kamen die Radler von der SpVgg Mitterdorf geschafft, aber trotzdem nicht am Boden, dank guter Vorbereitung wieder in Sölden an.

Radsport-Termine

Keine Termine

Jetzt Mitglied werden!

Hier geht's zum Beitrittsformular!

Änderungen Ihrer Daten können Sie uns hier mitteilen: Datenänderung!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen